Beratungsstelle Säuglinge, Kleinkinder und deren Eltern

Sitzend links nach rechts:
C. Salamander, V. Schmid-Arnold, S. Hauser
Stehend links nach rechts:
I. Lämke-Schmidt, A. Zeiler, J. Bertrams, N. Schmidtke-Pho-Duc, I. Schelhas
Leitung
Viktoria Schmid-Arnold, Dr. med.
Psychoanalytikerin für Erwachsene, Fachärztin für Gynäkologie und Geburtshilfe, Fachärztin für psychosomatische Medizin
Team
Jens-Oliver Bertrams, Dipl.-Psych.
Psychoanalytiker für Kinder, Jugendliche, Erwachsene
Susanne Hauser, Dr. phil. Dipl.-Psych.
Psychoanalytikerin für Kinder, Jugendliche, Erwachsene
Ingrid Lämke-Schmidt
Psychotherapeutin für Kinder und Jugendliche, Fachärztin für Kinderheilkunde
Catharina Salamander
Analytische Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin
Ines Schelhas, Dipl.-Psych., Dipl.-Sozialpäd. (FH)
Psychoanalytikerin für Erwachsene
Nikola Schmidtke-Pho Duc, Dipl.-Sozialpäd. (FH)
Analytische Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin
Angelika Zeiler, Dipl.-Sozialpäd (FH)
Analytische Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin
Interdisziplinäres Team mit spezieller Ausbildung in Säuglings-Kleinkind-Eltern-Psychotherapie
Was geschieht in der Beratungsstelle
Schwangerschaft, Geburt und die ersten Lebensjahre des Kindes sind für Eltern und das heranwachsende Baby ein Lebensabschnitt, der viele Veränderungen mit sich bringt. Die frühe Entwicklung des Kindes zwischen 0 und 3 Jahren ist eine chancen- und risikoreiche Lebensphase, die für die weitere Entwicklung aller Beteiligten stark prägend wirkt.
In einem psychotherapeutischen/psychoanalytischen Beratungsgespräch können Sie mit uns über Ihre Schwierigkeiten mit Ihrem Kind und in Ihrer Familie sprechen. Nach Möglichkeit kommen Sie zu den Terminen mit Ihrem Kind und Ihrem Partner in die Beratungsstelle, damit wir uns ein umfassendes Bild über Ihr Anliegen und Ihre Probleme machen können. Unter Einbeziehung Ihres Babys und des aktuellen Beziehungsgeschehens in den Stunden arbeiten wir mit Ihnen an Ihren Problembereichen. Ergänzende Einzelgespräche ohne Beisein des Kindes dienen der vertieften Befunderhebung und Nachbesprechung des Interaktionsgeschehens.
Das Angebot der Beratungsstelle ist offen und richtet sich in Umfang und Intensität nach Ihren Bedürfnissen. So sind kurze Kriseninterventionen ebenso möglich wie eine längere therapeutische Begleitung durch die AmbulanztherapeutInnen.
Wir können Sie beraten bei
  • Belastungen in der Schwangerschaft
  • Belastungen für Eltern und Baby rund um die Geburt und danach
  • Postpartaler Depression
  • Schreibabys
  • Regulationsstörungen (Fütterstörung, Schlafstörung, Gedeihstörung)
  • Bindungsstörung
  • Psychosomatischen Beschwerden
  • Problemen in der Eltern-Kind-Beziehung
  • Frühkindlichen Trennungsängsten
  • Aggressivem Verhalten (Trotz, Beißen, Wutanfälle)
  • Spielunlust und allgemeiner Unruhe
  • Belastungen nach Frühgeburt und Zwillingsschwangerschaft
Die Arbeitsweise unserer Beratungsstellen
Die Beratungsstelle unterstützt Sie als Eltern und Ihre kleinen Nachkommen bei auftretenden Entwicklungs- und Beziehungsproblemen. In der für Familien mit Babys und Kleinkinder konzipierten psychoanalytischen Beratung arbeiten wir AmbulanztherapeutInnen mit Ihnen und Ihrem Kind zusammen. Ziel ist es bei den Beratungsterminen, die aktuellen Probleme gemeinsam zu verstehen, sie zu mindern und die Eltern-Kind-Beziehung zu stärken. Dazu wird das interaktive Geschehen in den Stunden ebenso wie die Problembeschreibungen genutzt und in der Regel durch ein Interview über die Lebensgeschichte der Eltern ergänzt. Unser Beratungs- und Therapieangebot wird individuell auf Ihre jeweiligen Bedürfnisse und Erfordernisse abgestimmt.

In der Beratungsstelle arbeiten erfahrene ärztliche und psychologische PsychotherapeutInnen sowie analytische Kinder- und JugendlichentherapeutInnen. Die Therapievermittlung erfolgt z.T. an niedergelassene PsychotherapeutInnen wie auch an PsychologInnen, PädagogInnen und ÄrztInnen in fortgeschrittener Aus- und Weiterbildung an unserem Institut.
Erstgespräche
Das Gespräch findet in der Beratungsstelle der MAP im Müllerschen Volksbad, II. Stock, Rosenheimer Str. 1, statt.
(siehe Anfahrtsskizze).
Kassenleistung - Kostenübernahme
Die Kosten werden von allen Krankenversicherungen (gesetzlich und privat) übernommen.
Wenn Sie gesetzlich versichert sind, benötigen wir Ihre Versichertenkarte. Pro Person werden bis zu 5 probatorische Sitzungen als offenes Beratungsangebot von der Kasse erstattet. Bei Bedarf kann die Beratung in eine Eltern-Säuglings- bzw. Eltern-Kleinkind-Therapie als längere Begleitung überführt werden, die ebenfalls von den Krankenkassen erstattet wird.

Telefon Nummer
089 - 44 14 15 55

MAP Geschäftsstelle

Beratung Erwachsene

Beratung Erwachsene