Gruppenpsychotherapie

Leitung
Dr. med. Josef Zierl
Tel. 089 - 23 86 22 31
Fax: 089 - 23 86 22 31
josefzierl@aol.com

Dipl.- Psych. Ursula Wienberg
Tel. 08121 - 45162
Fax 08121 – 61672
ursula.wienberg@t-online.de
Zusatzausbildung in tiefenpsychologisch fundierter und psychoanalytischer Gruppenpsychotherapie
Ausbildung Die MAP bietet eine Weiterbildung in analytischer und tiefenpsychologisch fundierter Gruppenpsychotherapie (Erwachsene, Jugendliche und Kinder) an, die sowohl den KV-Richtlinien als auch den Richtlinien der Deutschen Gesellschaft für Gruppenanalyse und Gruppenpsychotherapie (D3G) entspricht. Die Weiterbildung basiert methodisch auf der Theorie der Psychoanalyse, erweitert durch sozialwissenschaftliche Ansätze der Gruppe. Dabei richtet sich der Fokus sowohl auf die Entwicklung des einzelnen Gruppenmitglieds als auch auf die interaktionelle und kommunikative Entwicklung der Gruppe. Ebenso wie in der einzeltherapeutischen Weiterbildung der MAP legen wir auch in der gruppenanalytischen Weiterbildung großen Wert auf eine enge Verflechtung zwischen Erwachsenen-, Kinder- und Jugendlichen-Analyse. Dies bedeutet gemeinsame Seminare bei den für alle WeiterbildungsteilnehmerInnen relevanten Inhalten. Die Weiterbildung basiert auf den drei Schwerpunkten: Selbsterfahrung, Theorievermittlung und Praxisorientierung (Unterstützung beim Aufbau eigener Gruppen, Supervision, KTS).
Theoretische Weiterbildung Die theoretische Weiterbildung von 80 Stunden findet an 8 Wochenenden in zwei Jahren in einer geschlossenen Gruppe statt. Dies ermöglicht den TeilnehmerInnen ein gruppenprozess-orientiertes Lernen. Der zeitliche Rahmen der praktischen Weiterbildung hängt - je nach Beginn der eigenen Leitungstätigkeit -von den WeiterbildungsteilnehmerInnen selbst ab, die Ausbildung insgesamt dauert ca. 3 bis 4 Jahre
Bestandteile der Ausbildung
Selbsterfahrung 160 Stunden bei anerkannten Gruppen-LehranalytikerInnen. Sie sollte zu einem wesentlichen Teil vor Beginn der Ausbildung absolviert worden sein.
Balintgruppe 70 Stunden bei anerkannten BalintgruppenleiterInnen.
Gruppenleitung 120 Stunden Leitung oder Teamleitung (Leitung durch zwei WeiterbildungskandidatInnen) einer analytischen Gruppe (= Lehrgruppe). Die Lehrgruppe sollte möglichst schon im Aufbau supervidiert werden (bzw. eine schon bestehende Gruppe muss von dem/r SupervisorIn als Lehrgruppe anerkannt werden). Die Gruppensitzungen sind zu protokolliert (die KandidatInnen erhalten Anregungen und Hilfe zum Protokollieren, auch in schriftlicher Form).
Supervision 45 Supervisionssitzungen, davon können mindestens die Hälfte als Gruppensupervision erfolgen. Bei Gruppensupervision umfasst die Sitzung eine Doppelstunde.
Kasuistisch - technische Seminare Besuch von mindestens 24 Stunden Kasuistisch-technischer Seminare. In Ihnen werden Gruppenprozesse, Übertragung und Gegenübertragung in der der Gruppe, Widerstände u. a. unter behandlungstechnisches Gesichtspunkten reflektiert. Wesentlich ist hierbei die Praxis als angewandte Theorie.
Abschlussarbeit Mit einer ca. 10-seitigen schriftlichen Abschlussarbeit über die Gruppenbehandlung (Lehrgruppe) wird die Weiterbildung beendet. In dieser Arbeit soll sowohl der Gruppenprozess als auch die Entwicklung der einzelnen Gruppenmitglieder reflektiert und dargestellt werden. Die Arbeit wird von zwei von den Kandidaten auszuwählenden PrüferInnen begutachtet. Mindestens eine(r) der PrüferInnen muss aus dem aktuellen Dozentenkreis gewählt werden. Der zweite Prüfer(die zweite Prüferin) muss ein Gruppenanalytiker(eine Gruppenanalytikerin) der MAP sein. Nehmen diese die Arbeit an, kann das Abschlusskolloquium erfolgen.
Symposium 08.12.2018

Symposium 23.02.2019

Telefon Nummer
089 - 271 59 66

MAP Geschäftsstelle