Weiterführende Ausbildung in psychoanalytischer Erwachsenenpsychotherapie (WAP)

Weiterführende Ausbildung in psychoanalytischer Erwachsenenpsychotherapie
Für Ärztinnen und DiplompsychologInnen (Diplom oder Master) Falls Sie bereits approbiert sind und fachliche psychotherapeutische Kompetenzen besitzen (z.B. fortgeschrittene oder abgeschlossene fachärztliche Weiterbildung für Psychiatrie oder Psychosomatische Medizin und Psychotherapie, ärztliche Zusatzbezeichnung Psychotherapie, bzw. Approbation in tiefenpsychologisch fundierter Psychotherapie) können Sie aufbauend auf diesen Vorkenntnissen die weiterführende Ausbildung absolvieren.
Dauer mindestens 7 Semester
Selbsterfahrung Die Lehranalyse findet in der Regel mit 3 Sitzungen pro Woche ausbildungsbegleitend bei von der MAP dazu anerkannten Personen statt. 160 Stunden psychoanalytische Gruppenselbsterfahrung (kann auf Antrag aus der Vorausbildung anerkannt werden).
Balintgruppe (Patientenzentrierte Selbsterfahrung) 70 Stunden in einer kontinuierlichen Gruppe; kann ebenfalls auf Antrag aus der Vorausbildung anerkannt werden.
Theoretische Ausbildung In der Regel können Sie in die Mittelstufe der theoretischen Ausbildung eintreten.
Praktische Ausbildung
Anamnesenerhebung 20 biographische Anamnesen unter Supervision
Behandlungen Für PsychologInnen mindestens 600 Behandlungsstunden bei mind. 4 psychoanalytischen Behandlungsfällen.

Für Ärztinnen mind. 600 Behandlungsstunden bei mind. 3 psychoanalytischen Behandlungsfällen. Supervision (1:4). Bis zu 50 Supervisionssitzungen können auch als Gruppenkontrollen durchgeführt werden. In begrenztem Umfang können auf Antrag auch Supervisionen bei externen von der MAP anerkannten Lehrpersonen (DGPT Anerkennung) durchführt werden.
Weitere therapeutische Verfahren
ÄrztInnen Je nach der Weiterbildungsordnung der zuständigen Ärztekammer ist mindestens ein weiteres Verfahren vorgeschrieben.
Klinisch-Praktische Tätigkeit
Die klinisch-praktische Tätigkeit ist für die in diesen Ausbildungsgang Aufgenommenen in der Regel bereits erfüllt, anderenfalls werden je nach Vorausbildung noch entsprechende klinische Erfahrungen verlangt.
Symposium 08.12.2018

Symposium 23.02.2019

Telefon Nummer
089 - 271 59 66

MAP Geschäftsstelle